(sponsored)


Während am 10. August rund ums Zürcher Seebecken gefeiert wird, findet in der Roten Fabrik in Wollishofen das Lethargy Festival statt. Während des Street Parade-Wochenendes wird hier abseits des Getummels die elektronische Musik in all ihren Facetten zelebriert. In diesem Jahr mit einem besonders vielversprechenden Programm, denn: Die Lethargy wird 30 und startet 2024 bereits am Donnerstag.

Das Street Parade-Wochenende markiert für viele Musikliebhaber:innen ein Highlight. Es ist jenes Wochenende, an dem die elektronische Musik in all ihren Facetten zelebriert wird. In der Roten Fabrik, etwas abseits des Getummels ums Zürcher Seebecken, findet seit 30 Jahren jeweils zeitgleich das Lethargy Festival statt. Die Lethargy ist ein Festival für elektronische Musik, eine Alternative zur Street Parade – sie ist ein mehrtägiges multisensorisches Erlebnis, bei dem Qualität an oberster Stelle steht. 2024 steht die Lethargy unter dem Motto «Visual Rhythms – Sonic Views».

In diesem Jahr beginnt der Lethargy-Zauber anlässlich des 30-jährigen Bestehens bereits am Donnerstag, 8. August. Dann nämlich steht der Däne Anders Trentemøller mit Live-Band auf der Seebühne der Roten Fabrik. Es ist das erste Trentemøller-Konzert des Jahres in der Schweiz und das einzige in der Deutschschweiz. Es feiert zugleich das neue Album «Dreamweaver», das im September dieses Jahres veröffentlicht wird.

Wir haben zudem bereits einen Blick auf das diesjährige Programm geworfen, denn: Die Macher:innen überraschen immer wieder mit avantgardistischen Bookings und Artists – mehr dazu weiter unten im Beitrag. Du willst mehr über die Lethargy erfahren? Im Jahr 2022 haben wir mit den Lethargy-Macher:innen ein grosses Interview über ihr unermüdliches Schaffen geführt. Hier geht’s zum Interview.


Das Programm in der Übersicht

Das erste Highlight des diesjährigen Festivals markiert also bereits am Donnerstag der Auftritt des Dänen Anders Trentemøller und Band auf der Seebühne der Roten Fabrik. Wer den Artist bereits einmal live erlebt hat, weiss um seine einzigartige Fähigkeit, das Publikum komplett in sein vielschichtiges mysteriöses und treibendes Klanguniversum zu ziehen. Dabei pendelt er zwischen Alternative, Electronica, Dreampop und Shoegaze. Wie es die Lethargy-Macher:innen in der Ankündigung so schön beschreiben: Die tanzbare Melancholie. Vorgeschmack gefällig? Zur ersten Single «A Different Light» des neuen Albums «Dreamweaver» (September 2024) geht es hier.

Trentemøller mit Live-Band am diesjährigen Lethargy-Festival (Bild: zvg.)

Für die weiteren Festival-Tage ist das Programm zwar noch nicht vollständig gesetzt, dennoch dürfen sich Musikliebhaber:innen bereits auf den einen oder anderen grossen Namen anlässlich der Jubiläums-Ausgabe freuen. Nachfolgend die Übersicht:


Lethargy Festival 2024 – Donnerstag 

Donnerstag, 8. August, ab 19:00 Uhr, Rote Fabrik
Line-Up: Trentemøller (Konzert)
Tickets sind hier erhältlich.


Lethargy Festival 2024 – Freitag 

Freitag, 9. August, ab 19:00 Uhr, Rote Fabrik
Line-Up: Mezerg, Fantastic Twins (live), Collignon, NVST, Maxmaber Orkestar, Manuel Fischer (live), Sami Galbi (live), MD Pallavi & Andi Otto (live), Identified Patient, LazerGazer, Odd Beholder, DMX Krew (live), rRoxymore, more tba

Tickets sind hier erhältlich.

2024 steht die Lethargy unter dem Motto «Visual Rhythms – Sonic Views» (Bild: zvg.)

Lethargy Festival 2024 – Samstag 

Samstag, 10. August, ab 21:00 Uhr, Rote Fabrik
Line-Up: Saalschutz (live), UTO (live), Tal Fussman, RSS Disco, Afrorack (live), Rafush, Yame, Schnauzkauz & Konkubine, Isa Tchesnokova, 69dB (live), Yame (live), more tba

Tickets sind hier erhältlich.


Lethargy Festival 2024 – Sonntag 

Sonntag, 11. August, ab 13:00 Uhr, Rote Fabrik
Line-Up: AFAR, Playlove, Jarl Flamar, M. Rux, Kaleema, P. Bell, Styro2000, Downtwopuss, more tba

VVK noch nicht offen – folge der Lethargy auf Instagram für erste Informationen zu VVK-Stellen.

Playlove steht am legendären Festival-Sonntag in der DJ-Booth (Bild: zvg.)

Die Lethargy über sich selbst

An der Lethargy blinkt, flirrt und schnattert es. Die Wege zwischen den Floors sind multisensorische Achterbahnen ohne Anfang und Ende. Durch mannigfaltig bespielte Hallen, von einem Live-Act zum anderen, vorbei an den Bars, entlang der Seebühne und dem Quai, findet man am Ende aber doch immer wieder zurück an den Anfang. Doch der ist immer wieder neu und überrascht mit verblüffenden Perspektiven. Hier eröffnen sich Kunstinstallationen, der riesige Dekor, die bunt wogende Menge und alle Sonderbarkeiten dieses einzigartigen Festivals. Es beflügelt einen das Gefühl, auf der Lethargy bewege man sich immer ein wenig gegen den Strom. Wie wahr! Doch der Strom des Staunens und Lachens, der Farbklänge und Klangfarben, der Überraschungen und Ideen, reisst uns alle mit. Bis weit über den Sonnenaufgang hinaus. Wir werden zum Kunstwerk. Gemeinsam. Grösser als wir selbst. Und doch daheim. Auf der Lethargy!


Lethargy 2024

Freitag, 9. August bis 11. August 2024, Rote Fabrik
Donnerstag, 8. August 2024 (Konzert)
Hier geht’s zur Festival-Website.


Wir verlosen 1×2 Tickets für den Lethargy-Samstag 2024. Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr uns entweder einen Kommentar zu hinterlassen oder eine E-Mail mit dem Betreff «Lethargy Samstag» zu schreiben (win@ubwg.ch). Kommentare können sowohl auf Facebook als auch auf ubwg.ch hinterlassen werden. Die Gewinner werden bis spätestens Mittwoch, 7. August (12.00 Uhr) per Mail oder Facebook benachrichtigt. Die Teilnahme erfolgt ohne Gewähr. Wir wünschen allen viel Glück!

Information zum Datenschutz:
Mit der Teilnahme an der Verlosung willigt der/die Teilnehmer:in ein, dass bei einem allfälligen Gewinn der Vor- und Nachname an die Veranstalter:innen weitergeleitet werden. Alle anderen Daten, wie bspw. E-Mailadresse(n), insbesondere sämtliche Daten der Teilnehmenden, die nicht gewonnen haben, werden gelöscht.


Quellen: Lethargy Festival, Bilder im Beitrag zvg. Lethargy Festival
Visuals & Design: Moritz Simon Geist, Lukas Truninger, Verinnerlicht, Syntosil 

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.