Promo

Die nächste Ausgabe der «CHOKE» im Exil widmet sich Harddance und Trance. Dafür wurde ein überaus passender Gast eingeladen: DJ Mantis.

Ein toller Wandel, welcher die «CHOKE»-Partyreihe im Club bei der Hardbrücke durchmacht. Was für Aussenstehende zu Beginn wie eine weitere Techno-Reihe wirkte, wird immer mehr etwas anderes. So widmet sich das Eventlabel zunehmend diverser schneller Clubmusik, die sonst nicht so häufig an Orten in Zürich gespielt wird. Das, geehrte Damen und Herren, ist eine tolle Sache.

Die nächste Ausgabe, am 14. Februar im Exil, widmet sich nun dem Harddance und Trance. Für ersteres ist DJ Mantis zuständig. Dieser ist keine langjährige Legende, ein riesiger Name oder der Newcomer der Stunde, sondern etwas viel wichtigeres: Ein zeitgenössischer DJ mit dem Gespür für schnelle Tanzmusik, viel Freude, musikalischer Sprungkraft und dem Talent zum Begeistern. Ernsthaft, sehet hier:

Unterstützt wird dieser von zwei Namen aus dem Zürcher Nachtleben. Einerseits spielt Nimbus ein “Total Destruction Acid Live Set” und das Closing übernimmt TikiTula mit dem «Extended Gabber Closing Set». Klingt vielversprechend. Ebenso tut es der Trancefloor mit Till von Sentiment (aka Trancentillment), Jaques Obsone (aka Jake O-Zone) und Marcism.


Choke 
Freitag, 14. Februar 2020 ab 23:59  //  Exil
Line-Up: DJ Mantis, Tikitula, Nimbus, Sentiment, Jacques Obsone, Marcism


Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze für CHOKE im Exil. Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr uns entweder einen Kommentar zu hinterlassen oder eine E-Mail mit dem Betreff „DJ Mantis“ zu schreiben (win@ubwg.ch). Kommentare können sowohl auf Facebook als auch auf ubwg.ch hinterlassen werden. Die Gewinner werden bis spätestens Freitag (12.00 Uhr) per Mail oder Facebook benachrichtigt. Die Teilnahme erfolgt ohne Gewähr. Wir wünschen allen viel Glück!


Artikelbild: DJ Mantis (Screenshot Boiler Room)

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.