Promo

Das Tension Festival in Basel zählt klar zu den eindrücklichsten Festivals in der Schweiz. Die Feier am Tag und in der Nacht auf den 1. August steigert sich von Jahr zu Jahr und konnte auch in dieser Ausgabe mit Loco Dice eine wahre Legende als einer der Headliner verpflichten.

Natürlich, das Festival hat viel mehr zu bieten als «nur» den Namen Loco Dice. Etwas ausführlicher haben wir das in diesem Artikel vor zwei Wochen erläutert. Nun wollen wir uns aber doch etwas auf den Headliner konzentrieren. Denn viele wissen nicht, was alles hinter dem Mann steckt!

Der Frankfurter mit tunesischen Wurzeln ist bereits seit langer Zeit im Musikbusiness. Seine Anfänge machte er allerdings als Hip-Hop-DJ und Rapper. Und das nicht ohne Erfolg! In den späten Neunzigern war er an Produktionen von keineswegs unbekannten Künstlern wie Usher, Ice Cube, Jamiroquai, Snoop Dogg und R. Kelly beteiligt. Der Einfluss von Hip-Hop ist auch heute noch klar erkennbar, ob in seinem Style oder seiner Musik.


Schon lange unterwegs: Loco Dice im Jahr 2000
Foto: Rave on Snow


Schnell aber entdeckte er sein Faible für die elektronische Tanzmusik und etablierte sich als angesehener House-DJ. Über 10 Jahre war er als Resident im Tribehouse in Düsseldorf hinter den DJ-Gerätschaften. Sein erstes elektronisches Release mit dem Namen «City Lights / Dynamite Love» kam 2003 auf Four:Twenty Recordings auf den Markt.

2007 und viele erfolgreiche Jahre später gründete er dann das Record-Label «Desolat» zusammen mit Martin Buttrich. Das Imprint gehört heute zu einem der renommiertesten in der Branche und die beiden Gründerväter stehen wohl als einziges noch etwas über dem Label.

Denn der einzigartige Stil von Loco Dice brachte ihn dahin, wo er heute steht. Er ist jetzt nicht unbedingt derjenige, der durch besonders viel Melodie glänzt, sondern eher durch die Einflüsse des Hip-Hops und sein Können, den Aufbau zu jedem einzelnen Drop wieder aufs Neue super interessant zu machen und die Bassline dem Publikum kräftig hinter die Ohren zu hauen.


Ein ganzes Set beschreibt wohl am besten, was damit gemeint ist.


Der «verrückte Würfel» ist aber wie erwähnt bei weitem nicht das einzige Highlight am Tension Festival 2019. Über das gewaltige Line-Up haben wir bereits letzte Woche berichtet, wie hier nachzulesen ist.

Für das Festival gibt’s hier noch ein paar wenige Tickets zu kaufen. Eile sei geraten, der 31. Juli ist ja schon nächste Woche!


Tenion Festival 2019, 31. Juli 2019, St. Jakobsbad Basel

Daysession (ab 14:00 Uhr) (Gartenbad St. Jakob):
Andrea Oliva , Dirty Doering & Niconé, Loco Dice, Marcel Dettmann, Sam Paganini, tINI uvm.

Nightsession (Das Viertel):
Davide Squillace, Matthias Tanzmann uvm.

Nightsession (Borderline):
Dax J, Tommy Four Seven uvm.

Nightsession (Nordstern):
Artbat, Mind Against uvm.


Foto: Jenna Foxton 


Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.