Kaum erholt von der Street Parade, steht in der Ostschweiz auch schon das nächste Spektakel an: Das St.Galler Fest vom 17. und 18. August. Bisher immer ganz nett, nicht zu klein, nicht zu gross, aber auch musikalisch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Doch genau letzteres sollte sich dieses Jahr ändern.


Es ist ein Volksfest, wie es jede grössere Stadt kennt. Verpflegungsstände, einen Haufen Leute in den Gassen und überall ist Musik zu hören. Dass diese Musik bisher hauptsächlich kommerzieller Natur war, ist wohl nicht nur mir (negativ) aufgefallen. Deshalb gibt es dieses Jahr etwas Neues, auch mit elektronischer Musik, aber ohne Tanja La Croix und ähnlichem aus diesem Topf.

BOURBAKI heisst das Zauberwort. Eine musikalische Brise frischer Luft, die das St.Galler Fest bitter nötig hatte. Erstmals tauchen grössere Namen wie Animal Trainer oder Kellerkind auf dem Line-Up auf. Dazu werden zwei verschiedene Locations ins Leben gerufen – ein Zelt am Fest selbst (Strada Electronica) sowie ein Pop-up-Club mit zwei Floors für die weiteren nächtlichen Feiereien (BOURBAKI), der alleinig für das Stadtfest ins Leben gerufen wird. Ausgestattet werden beide Orte mit einem Funktion-One-Soundsystem – eine Premiere für die sonst eher ruhige Gallusstadt.



Dass St. Gallen kein einfaches Pflaster für Veranstalter ist, hat die Vergangenheit schon öfter aufgezeigt. Manch einer hat sich daran die Zähne ausgebissen. Für das St.Galler Fest planen die Macher von BOURBAKI Grosses und nehmen das Risiko entsprechend in Kauf. Ich persönlich ziehe meinen Hut vor ihnen. Es ist ein Lichtblick für die elektronische Musikszene in der Region und hoffentlich ein Denkanstoss für weitere Veranstalter, sich zukünftig in diese Richtung zu engagieren. Denn wer nicht wagt, gewinnt nicht.


BOURBAKI | Oberhalb Restaurant Seeger | Fr./Sa. 23:00 bis 06:00 Uhr

Line-Up: Animal Trainer, Kellerkind, Smalltown Collective, Manuel Moreno uvm.


Strada Electronica | Goliathgasse | Fr./Sa. 18:00 bis 0:30/1:30 Uhr

Line-Up: Erika The Piñata (Dario La Mazza, Anthik), Pa-Tee, Schwarzmatt uvm.


Bildquelle: sbb.ch

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.