(sponsored)


Der glückliche Unfall zwischen dem Berliner Label “Meta Rave” und der lokalen ZIMA-Crew macht sich für die nächste Kollision bereit. Nachdem ihnen letztes Mal die altehrwürdige Rote Fabrik seine Pforten öffnete, sieht sich diesen Samstag die Zentralwäscherei als nächsten Gastgeber.

Nicht wenige Szenenkenner*innen der Stadt erhielten von der Nachricht kund, dass das letzte Fest dieser aussergewöhnlichen Turteltauben ein voller Erfolg war (UBWG berichtete). Es scheint so, als hätte dieses Baby ziemlich schnell laufen gelernt. Somit erstaunt es also wenig, dass die Interessen gross sind, die Rave-Szene in der Schweiz nachhaltig zu beeinflussen. Für das muss jedoch der zweite Vorschlag der basslastigen Clubvision sitzen. Die Zutaten scheinen jedoch schon mal sehr gut zu sein:

Mit Amor Satyr hat MESH neben Siu Mata wohl den einzigen Vertreter des hybriden Genres “Speed Dembow” gefunden, den es gibt. Der Pariser hat sich über mehrere selbst veröffentlichte EPs eine Nische geschaffen und die letzten Jahre damit verbracht, seine mutierte Marke aus beschleunigten Dancehall/Reggaeton-Varianten zu einem neuen, vitalen Sound zu verfeinern. Seine dynamischen Auftritte enthalten eine großzügige Dosis von Rave-, Rap- und Dancehall-Einflüssen, welche auch über seine monatliche Radio-Show auf dem französischen Ableger von Rinse FM zu finden sind.

Für etwas Glanz jenseits des Atlantiks sorgt Bored Lord. Die in Los Angeles ansässige DJ und Produzentin hat sich auf die Genres Footwork und Juke spezialisiert und mit ihrem Namen in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit in der elektronischen Musikszene auf sich gezogen. Sie begann ihre Karriere als Teil der Los Angeles Footwork-Szene (Kennsch no DJ Rashad?) und hat in Clubs und auf diversen in- und ausländischen Festivals aufgelegt. Bored Lord ist bekannt für ihre energiegeladenen DJ-Sets, die schnelle Rhythmen, Samples und Basslines kombinieren, aber auch ihre Erfahrung, die ihre Liebe zum Footwork und Juke widerspiegeln, bringen ihr viel Lob ein.

Auch dass Jupiter 4, um Labelboss DJ Loui und Neu Verboten, einem Kopf des Rhizom Kollektivs, mit von der Partie sind, zeigt wie explosiv und innovativ der Samstag wird. Für No-Nonsense Sound sorgt die die talentierte Nicolle Mirabueno. Obwohl die Zürcherin erst seit zwei Jahren auflegt, tauchte sie tief in die lokale Szene ein und gehört mittlerweile zu den Residents von Adroit.

Für ausserkörperliche Erfahrungen sorgen in einem schwungvollen “Pas de deux” Alice Anyway und Derickx. Mütter des Genfer Labels “Lachrymose rescue” mit Konzentration auf zerbrochene Klänge, die in surrealistische und zerlegte Landschaften fliegen. Die Wesen seines Systems bewegen sich mit einem Augenzwinkern zu mehreren Genres in einer einzigartigen Atmosphäre. Zu dieser gesellen sich das Performance-Trio Power Puff, welches euch in ihrer unnachahmlichen Welt verführen lässt.

Ebenfalls werden die 3 ZIMA-Gründer unter dem Alias ZIMA BLUE in einem b3b zum ersten mal gemeinsam die Decks bespielen. Auf der Boden der Realität holen euch dann die Lokalmatadoren Megix und Dschinn, welche das Label um ZIMA komplettieren.

Chamer mache oder?


Meta Rave x Zima Techno

Samstag, 6. Mai, ab 23:00 Uhr, Zentralwäscherei
Line-Up: Amor Satyr, Alice AnywayDerickx, Bored Lord, DJ LOUI FROM JUPITER4, Dschinn, Megix, Nicolle Mirabueno, Neu Verboten, Zima Blue


Artikelfoto: zvg.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.