(sponsored)


Unsere heutigen zwei Gäste in unserem hauseigenen Podcast müssen wir eigentlich gar nicht mehr gross vorstellen. Gemeinsam bilden sie seit Jahren eines der erfolgreichsten Schweizer DJ- und Produzentenduos, touren sowohl im Sommer als auch im Winter von Event zu Event und zeigen auch sonst mit ihrem Humor, dass sie einfach zwei aufgestellte Jungs sind. Wir sagen «Vorhang auf» für Animal Trainer!

Samy Jackson und Adrian Flavor sind als Schweizer Exportschlager für elektronische Musik gar nicht mehr wegzudenken. Egal, ob im Studio als kreatives Produzentenduo oder hinter den Decks, an einem ihrer zahlreichen DJ-Gigs. Mit ihren treibenden Sets vermögen die beiden Zürcher, ganz nach der eigentlichen Aufgabe ihres Künstlernamens, eine Crowd nach der anderen zum ausgelassenen Tanzen zu bewegen. Doch das ist noch lange nicht alles. Zu den unzähligen Gigs von Brasilien bis nach Europa konnten die beiden Zürcher selbstverständlich auch als Produzenten immer wieder auf sich aufmerksam machen. Nebst ihren unzähligen EPs oder dem jedem bekannten Sommerhit Krambambuli, erschien dieses Jahr ihr Debütalbum WIDE auf Stil vor Talent, welches als Longplayer nochmals ein völlig neues Licht auf die beiden Musikenthusiasten werfen konnte. Und als wäre das alles noch nicht genug, treiben es die beiden mit ihrem eigenen Imprint Hive Audio immer bunter.

Umso stolzer sind wir heute, dass Animal Trainer exklusiv für ubwg.ch einen Mix fertigte, um euch eine Stunde feinste elektronische Musik zu schenken. Neben dem Mix durften wir Samy und Adrian zum Hinter den Decks Interview bitten, in welchem sie einiges über sich und die letzten acht gemeinsamen Jahre verraten.

Check it out!

Künstlername: Animal Trainer
Kanton: Zürich
Alter: forever young
Homebase:
hive, watergate
Meine Releases:
Hive Audio, Katermukke, Stil vor Talent uvm.

Animal Trainer auf Soundcloud
Animal Trainer auf Facebook


Letztes Wochenende konntet ihr mit der 100. Ausgabe eurer Rakete Partyreihe im Zürcher Club Hive ein rundes Jubiläum feiern. Seid ihr noch ein bisschen müde vom letzten Samstag?

Samy: Total müde, aber immer noch leicht euphorisiert von der überwältigenden Stimmung, den tollen Menschen und den vielen geilen Kostümen! Es war wirklich von a-z ein würdiges Jubiläum!

Adrian: Noch total im Arsch, aber es hat sich gelohnt, es war ne ausgezeichnete Party mit vielen schönen, unvergesslichen Momenten. Es waren wirklich fast alle da 🙂

Fast gleichzeitig mit der Rakete startete im Jahr 2006 eure gemeinsame Reise als Animal Trainer. In acht Jahren habt ihr euch vom lokalen DJ-Duo zum weltweit gutgebuchten Act mit eigenem Album gemausert. Habt ihr euch darüber schon Mal irgendwelche Gedanken gemacht?

Samy: Wir hätten uns am Anfang natürlich nie gedacht wie weit wir es bringen und dass wir überhaupt über die Stadtgrenze hinaus kommen werden. Aber natürlich steckt man sich auf diesem Weg vor zu neue Ziele und das Weiterkommen und die Verwirklichung hat natürlich mittlerweile eine ganz andere und neue Dimension bekommen. Es sollte ja auch nie der Fall eintreten, dass man sagt „so jetzt sind wir am Ziel angekommen.“ Somit würde der Ansporn komplett fehlen.

Adrian: Da macht man sich immer ein bischen Gedanken, jedenfalls sind wir ziemlich happy wie alles gekommen ist. Damit gerechnet haben wir nie…

Animal Trainer

Wenn man auf eine längere Zeitspanne zurückblickt, verging die Zeit entweder recht schnell oder eher langsam. Wie sieht das bei euch aus, wenn ihr auf eure acht gemeinsamen Jahre zurückschaut?

Samy: Es gab sicher Phasen die einem länger erschienen, wo man eventuell noch nicht 100% sicher war, dass das auch alles hinhaut und man eines Tages richtig professionell arbeiten kann. Durch das viele durch die Weltgeschichte Touren fliegt evtl die Zeit auch schneller an einem vorbei. Aber man sollte schon versuchen das alles bewusst zu erfahren und zu erleben damit man es auch geniessen kann. Geniessen das man irgendwo durch Frei ist und mit seiner Passion sein Geld verdient!

Adrian: Für mich geht irgendwie immer alles zu schnell, ich bin eher ein exzessiver Mensch, der jeden Moment auskosten möchte…

Und was waren die besten Erlebnisse in dieser Zeit?

Samy: An neue Orte kommen, neue Kulturen kennenlernen. Menschen auf der ganzen Welt, die dasselbe verbindet, die Liebe zur Musik und wenn man merkt, dass dies alle Grenzen sprengen kann. Und natürlich die vielen Party Momente… wer uns kennt, weiss schon was ich meine 🙂

Adrian: Die schönsten Momente sind für mich immer die, wenn du merkst, du hast auf dem Dancefloor alle auf einem Level. Wenn man dies in verschiedenen Ländern schafft, ist dass das Grösste und kommt ziemlich an das ran, was Samy beschreibt.

In den letzten zehn Jahren hat sich aber nicht nur bei euch einiges verändert. Elektronische Musik ist in aller Munde, EDM dominiert die Charts und der Begriff Deep-House könnte schon fast zum Unwort des Jahres gekürt werden. Wie betrachtet ihr die gesamte Entwicklung und welche Auswirkung hat sie auf euch als Animal Trainer?

Samy: Eigentlich keine! Wir interessieren uns nicht dafür und versuchen einfach unser Ding zu machen. Wer die Musikgeschichte etwas aufmerksam mitverfolgt hat, wird schnell merken, dass auch die angesprochenen Stile bloss Trends und Hypes sind und die werden schneller, als du Dubstep gesagt hast, wieder in der Versenkung verschwinden. Da sind wir sehr entspannt

Adrian: Der ganze Kommerz Zirkus der momentan läuft wirft auch immer wieder paar Menschen ab die unsere Musik gut finden, von dem her bin ich eigentlich cool damit. Es können ja nicht alle dasselbe gut finden

Welche Rolle spielen dabei soziale Medien? Wir haben einmal gelesen, dass Samy diverse Twitter, Facebook und andere Accounts verwaltet.

Samy: Sagen wir mal so: es ist ein notwendiges Übel! Aber andersrum auch nicht mehr wegzudenken und wenn man mal die positiven Seite wehen will: jeder Mensch auf der ganzen Welt hat Zugang zu deiner Musik.

Adrian: Ich komm nicht immer klar in der digitalen Welt, aber so können uns mehr Menschen entdecken, was natürlich eine coole Sache ist.

Kommen wir auf eure zahlreichen Veröffentlichungen zu sprechen. Was sind eure Lieblingsstücke, welche ihr von euch am Liebsten hört? Egal, ob Remix oder Track.

Samy: Ich finde ja, dass man sich im Nachhinein für nichts schämen sollte und das im Moment vom Release das beste war, was man konnte, aber ich, für meinen Teil schaue da lieber nach vorne als zurück. Wenn ich jetzt etwas speziell herausheben müsste dann ist es „the walk“ von unserem Album. Den Find ich immer noch einer unserer stärksten Tracks. Sehr viele Emotionen drin 🙂 und natürlich Krambambuli… der steht für sich!

Adrian: Für mich ist die Nummer Everybody auf unserem Album ein Meilenstein, geht mir ganz tief rein J

Was waren bis jetzt eure ganz persönlichen Highlights im Jahr 2014?

Samy: sicher unser Debut Album WIDE und die vielen neuen Länder und Städte, wo wir zum ersten Mal bereisten so wie Kairo, Moskau, Istanbul, Dubai oder Montpellier und Paris usw. usw.

Adrian: Wir durften diesen Sommer fast jedes grosse Festival in Deutschland spielen, das fand ich ziemlich dick!

Und was steht im Jahr 2014 noch an? Wie sieht es in der Produktionsecke aus?

Samy: Wir waren fleissig und haben sehr viele neue Tracks produziert! Mehr sagen wir da noch nicht, aber unsere neuen Sachen sind vielleicht ein tick „ernster“ und darker als in der Vergangenheit, aber keine Angst es ist immer noch Animal Trainer.

Adrian: Da darf man gespannt sein.

Bonusfrage: Wie steht’s um Samy’s Flugangst? Im letzten Interview mit ubwg.ch über euer Debütalbum WIDE wurde das kurz angesprochen, schliesslich ist Flugangst bei eurem Flugpensum nicht gerade ein Vorteil :-).

Samy: Nein ist es nicht… tatsächlich! Aber schnaps hilft! Meistens 🙂

Adrian: Samy hat nach 8 Jahren immer noch nicht begriffen, dass ein Flugzeug im Prinzip der sicherste Ort auf der Erde ist. Im Auto oder beim Fahrradfahren kann viel mehr passieren…

Vielen Dank an Samy und Adrian!



DOWNLOAD

1 Kommentar

  1. das flugzeug als sicherster ort „auf der erde“ – diskutabel!
    aber… wo ist denn nun eigentlich de tracklist? 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.