(sponsored)


In gut zwei Wochen startet das Arosa Electronica zum zweiten Mal in ein sieben tägiges, musikalisches Abenteuer und das inmitten der malerischen Bündner Berge. Anlässlich diesem einwöchigen Musikfestival dachten wir uns, wieso nicht ein Schweizer Act, der selbst am Arosa Electronica hinter den Decks stehen wird, für unseren hauseigenen Podcast begeistern? Gesagt, getan. Wir haben ein Duo gefunden, das euch nicht nur in Arosa, sondern auch im heutigen Mix mit treibenden Klängen versorgen wird: Ohren auf für Fat Sushi!

Ralph Fat und Dan Sushi müssen wir eigentlich gar nicht mehr gross vorstellen. Obwohl die beiden erst seit zwei Jahren gemeinsam unterwegs sind, können die beiden erfahrenen Produzenten bereits auf zahlreiche erfolgreiche Veröffentlichungen auf namhaften Musiklabels wie Suara, Light My Fire oder Hive Audio zurückschauen. Ihre Musik besticht durch ihren rollenden Groove, gepaart mit ansteckenden Melodien und packenden Drops. Kein Wunder, ist auch der Mix für unseren hauseigenen Podcast ein tanzbares Gesamtkunstwerk.

Neben dem einstündigen Mix trafen wir die Beiden zum Gespräch, in dem sie verraten, was sie am Arosa Electronica so mögen, wie ihre Zusammenarbeit überhaupt begann und wer von ihnen trinkfester ist.

Viel Spass!

P.s.: Der Wettbewerb für eine Übernachtung am Arosa Electronica, inkl. Partytickets für zwei Personen läuft nur noch eine Woche!

Künstlername: Fat Sushi
Kanton: Zürich
Alter: 34 / 37
Homebase: Hive, Bellevue
Unsere Releases: Suara, Light My Fire, OFF Recordings, Hive Audio, Stil vor Talent, Kittball, Electronique, Mother Rec.


In gut zwei Wochen beginnt das Arosa Electronica inmitten der Bündner Berge und ihr seid nach der letztjährigen Premiere erneut mit von der Partie. Was macht für euch das einwöchige Musikfestival so speziell?

Fat Sushi: Einerseits die einzigartige Kulisse in den Bündner Bergen, andererseits aber auch der äusserst familiäre Vibe – von Künstler, zu Organisatoren bis zu den Besuchern.

Und was gefällt euch am Arosa Electronica aus der Sicht als Künstler am besten?

Fat Sushi: Während dem Festival kriegen wir die Gelegenheit, mit andern Künstlern auf und neben der Piste über die Musik und andere Themen zu reden. Und danach noch ein, zwei Schwünge in den Schnee zu zaubern… das ist echt schon ziemlich chic!!

Kommen wir auf euch als Duo zu sprechen. Was hat euch dazu bewegt vor zwei Jahren eure jahrelange Erfahrung als Solo-Musiker in ein gemeinsames Projekt zu stecken?

Fat Sushi: Ein gemeinsamer Freund hat uns geraten, dass wir uns doch mal zusammen ins Studio setzen sollten. Diesem Rat sind wir gefolgt, wir haben uns in Daniels Studio getroffen und uns über Musik ausgetauscht. Bald merkten wir, dass wir sehr ähnliche Vorstellungen hatten – nach ein paar Studiosessions haben wir uns dann entschlossen, ein gemeinsames Projekt daraus zu machen. Jetzt musste nur noch ein Namen her…

Und was verbirgt sich hinter eurem Künstlernamen?

Fat Sushi: Ehrlich gesagt verbirgt sich dahinter nicht mehr als eine lustige Brainstorming-Runde nach ein paar Bierchen… 😉 Oder vielleicht doch Ralph’s Liebe zu Sushi und Daniel’s Liebe für fette Bässe?

Innerhalb von zwei Jahren konntet ihr einige Veröffentlichungen feiern, eure Releases findet man auf Suara, OFF Recordings, Light My Fire und vielen weiteren namhaften Musiklabels. Seht ihr euch mehr als Produzenten oder Djs?

Fat Sushi: Das ist schwierig zu sagen – wir lieben beides! Das Schönste ist es, die eigenen Produktionen im Club als Djs zu spielen. Da vereinen sich dann wieder beide Leidenschaften.

Was treibt euch beim Produzieren an und welche Botschaft wollt ihr mit eurer Musik vermitteln?

Fat Sushi: Wir wollen die Leute mit unserer Musik zum Tanzen bringen, denn beim Tanzen vergessen die meisten Leute ihre Sorgen aus dem Alltag. Gerade in der Schweiz machen sich die Leute viel zu viele Gedanken darüber, was VIELLEICHT morgen, in einer Woche, in einem Monat oder in einem Jahr sein KÖNNTE. Einen kurzen Moment ‚Sorgenfreiheit‘ und Glücksgefühl – das wollen wir unseren Zuhörern mitgeben.

Was für Veröffentlichungen stehen demnächst an?

Fat Sushi: Wir arbeiten zurzeit gerade an einer EP, welche wir auf einem der eingangs erwähnten Labels rausbringen werden. Vielleicht gibts dann noch eine weitere EP vor dem Sommer – je nachdem wie gut der kreative Prozess läuft. Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

In welchen Schweizer Clubs spielt ihr am liebsten?

Fat Sushi: Ganz oben auf der Liste ist sicher das gute Hive – wir haben dort schlicht und einfach immer eine gute Zeit! Aber auch das Bellevue mit dem netten Void System oder das Gate14 (was es leider nicht mehr gibt) sind mehr als lecker!

Bonusfrage: Wer von euch beiden ist trinkfester?

Dan: Den Titel würd ich wohl knapp gewinnen…

Ralph: Aber ich spiel dafür besser Ping Pong!

Vielen Dank!



DOWNLOAD

01) Sephiroth (Original Mix) – Rampue // URSL
02) Solaris (Original Mix) – Sons Of Aoide // Hive Audio
03) You (Original Mix) – Teenage Mutants & Purple Disco Machine // Light My Fire
04) Surreal Love (Original Mix) – Smash TV // Hive Audio
05) Jack’s Back (Original Mix) – SEFF // Hot Creations
06) Last Fuss (Original Mix) – Paolo Solo // Olatu Rec.
07) Warehouse (Original Mix) – Fat Sushi // Suara
08) Woosh (Original Mix) – David Keno & Beatamines // Heinz Music
09) Drive (Original Mix) – Juli Holz // Stil Vor Talent
10) Attitude (Original Mix) – Larry Cadge // Smiley Fingers
11) Sensibility (Gorge Remix)Mario Aureo & Manuel Moreno // Ritter Butzke Studio

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.