Auch wenn die Vinylplatte zurzeit ein Revival durchlebt, sieht man nur noch selten DJs, die auch im Club auf das schwarze Gold zurückgreifen. Nicht so unser heutiger Gast in der ubwg.ch Talents Mixreihe. Bfly Steiner schwört nach wie vor auf das runde, 12 Zoll grosse, faszinierende Medium aus Polyvinylchlorid und schleppt seinen Plattenkoffer immer noch von Club zu Club.

Neben seinem rund einstündigen Vinyl-Only Set für Unsere Beweggründe, verriet uns der 26 jährige Berner im Hinter den Decks Interview das eine oder andere über sich und seine Person – darunter auch nicht ganz jugendfreier Inhalt.

Viel Spass!

Bfly Steiner auf Soundcloud
Bfly Steiner auf Facebook


Künstlername: Bfly Steiner
Kanton: Bern
Alter: 26
Homebase:
Cargo Club, Borderline Club
Releases:
Lapsus Music, Palacemusix, Dropout Records, 9191 Ultra Sonica, Freaky Music Records

Warum der Name „Bfly“: Der Name ist aus einem Mix von „Be fly“ und „Butterfly“ entstanden. Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann Vieles bewirken und ist einzigartig – eine passende Kombination.

Erste Platte: PERLON 44 – Morane – where’s the beach?

Mein erster Gig: In einer kleinen Bar in meinem Heimatort – ich spielte ein Hiphop-Set.

Ich lege auf mit: In der Regel greife ich auf das schwarze Gold zurück und spiele Vinyl only. Ab und an sieht man mich auch nur an den CDJs oder ich kombiniere CDJ und Plattenspieler, um auch nicht digitale Perlen in mein Set einbauen zu können.

Lieblingsgetränk beim Auflegen: Wasser & Hierbas 🙂

Dieser Track prägte mich: Tobias – Girts (Ricardo Villalobos & Max Loderbauer Remix)

Diese KünstlerInnen beeindrucken mich: Butch, Villalobos, Nina Kraviz, Steve Bug & meine Wenigkeit

Meine Musik: Ich beschreibe meine Musik als Mix aus House, Techno und Minimal

Mein Sommer war: Zusammenfassend: Viele Gigs, darunter auch selbst organisierte Feste, noch mehr Afterhours, viele Produktionen veröffentlicht und Leute getroffen – doch: keine Ferien!

Partystadt Nummer 1 in der Schweiz: Die beste Partystadt in der Schweiz ist für mich Zürich: Dort verstehen die Leute, was ich mache und die Clubs schliessen nicht um 04.00 Uhr morgens.

Bestes Erlebnis beim Auflegen: Ein Blowjob in der DJ-Booth während des Auflegens bei Fullhouse!

Schlimmstes Erlebnis beim Auflegen: Einmal verlor ich eine Minute vor dem Auflegen meinen USB-Stick und hatte den falschen Plattenkoffer dabei: unschön!

Liebste Zeit zum Auflegen: Zwischen 04.00 und 14.00 Uhr!

Aktuelle Veröffentlichungen: Es sind 20 Tracks unter dem Pseudonym „Nahste Ohner“ in der Pipeline, die demnächst erscheinen sowie der Track „Work it“, der auf Lapsus Music veröffentlicht wurde.



DOWNLOAD

Hinterlasse einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.