(sponsored)


Was Jimi Jules angeht, möchten wir gar keine all zu grossen Worte verlieren. Veröffentlichungen auf Labels wie Hive Audio, Defected, Play it down oder auch auf Kalabrese’s Soundschmiede Rumpelmusig sind ja wohl aussagekräftig genug. Nach der musikalischen Laufbahn, die Jules hinlegte, ist es auch gar nicht verwunderlich, dass der werte Herr nun mit seiner neusten EP auf dem Berliner Erfolgsimprint Watergate Records debütiert. Bogotà ist seit dem 22. Februar sowohl auf schwarzem Gold als auch digital erhältlich.

Der erste Track Hundeblick klingt ziemlich hypnotisierend. Treibende Perkussionselemente verschmelzen mit einem anfangs noch relativ ruhigem Synthesizer, der den Hörer zappeln lässt und ihn unscheinbar in die dominierende Lead-Line einleitet und die Nummer unverwechselbar macht.

Mit Modulation ist ein Song entstanden, der wohl des Öfteren mal zur Peaktime laufen wird. Im Vergleich zu seinem Vorgänger macht er den Anschein, etwas technoider und härter zu sein, aber auch hier hören wir wieder ein ausgeklügeltes Arrangement raus.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss, genau so wie Jules‘ gleichnamiger Track Bogotà der im Übrigen auch unser heimlicher Favorit ist. Die über 8 minütige Nummer rundet die EP mit einer wunderschönen Gitarre und beruhigend wirkenden Vocals ab. Alles in allem eine sehr gelungene EP, aber überzeugt euch selber!

Jimi Jules auf Soundcloud
Jimi Jules auf Facebook
Bogotà auf Beatport
Bogotà auf decks.de



Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.