Rund vier Wochen ist es her, seit die Hinterhof Bar ihre Türen für immer geschlossen hat (wir berichteten über das Closing). Doch an diesem Ort, wo der Hinterhof seine Wurzeln geschlagen und dem Basler Nachtleben Farbe verliehen hat, hat sich nun nicht etwa eine Narbe in die Clublandschaft eingebrannt. Vielmehr hat die Leidenschaft und die Liebe zur Musik den Boden genährt und für zukünftige, innovative Projekte geebnet. Denn wo Altes war, kann bekanntlich Neues entstehen.

Lange brodelte die Gerüchteküche darüber, wer in die ehemaligen Mauern des Hinterhofs an der Münchensteinerstrasse einziehen wird. Im Mai 2017 dann die Erkenntnis: Die Räumlichkeit bleibt in Basler Hand und wird ab Juni 2017 unter dem Namen «Das_Viertel» weitergeführt – nach einem umfangreichen Facelift, sodass das Bild von oben wohl bereits der Vergangenheit angehört. Grund genug, um die Betreiber über das neue Projekt auszuquetschen und ein bisschen mehr darüber zu erfahren. Giuseppe Miele, der zusammen mit Valentin Aschwanden die Geschäftsführung übernimmt, stand uns Red und Antwort.


Mitte Mai wurde bekanntgegeben, dass mit «Das_Viertel» ein neuer Club in Basel eröffnet. Wie kam es dazu und was hat es mit dem Namen auf sich?

Giuseppe Miele: Als langjähriger Veranstalter war ich stets in gutem Kontakt mit der ehemaligen Inhaberschaft. Als sie bezüglich einer Betriebsübernahme auf mich zukamen, war für mich klar, dass ich diese Herausforderung annehmen wollte. Als ich die richtigen Partner für das Projekt gefunden hatte, ging alles relativ schnell. Die Namensfindung war – wie ihr euch vorstellen könnt – ein längerer Prozess. Der Name «Viertel» widerspiegelt die Urbanität und familiäre Stimmung, bei der Freunde mit Freunden zusammen eine gute Zeit erleben. Entsprechend wurde auch die Umgestaltung in Angriff genommen. Es gibt ein Viertel Kaffee, einen Spielplatz oder einen «Viertel Platz».

Wir haben gehört, dass «Das_Viertel» mit einer Kombination von «hochstehendem Kulturprogramm und anspruchsvoller Gastronomie» punkten will. Was genau dürfen wir uns darunter vorstellen?

Giuseppe Miele: Die Kombination aus qualitativ hochwertigen Showcases und Klubnächten sowie hochstehender Gastronomie ist uns ein grosses Anliegen. Es soll nicht nur getanzt, sondern auch gute Cocktails genossen werden können und in einer der gemütlichen Sitzflächen gequatscht werden.

Das_Viertel

Der Club befindet sich in den gleichen Räumlichkeiten wie die ehemalige Hinterhof Bar. Da drängt sich natürlich die Frage auf, inwiefern sich euer Club vom alten unterscheidet. Was kannst Du dazu sagen?

Giuseppe Miele: Wie bereits erwähnt haben wir viel Fleiss in das Facelift gesteckt. Der Besucher kann sich auf eine neue, verspieltere Einrichtung mit viel Charme freuen. Die Szenografen von Discosmetic, welche u.a. im Hive und der Friedas Büxe gestalterisch federführend waren, haben zusammen mit zahlreichen Helfern dem Viertel neuen, verspielten Charme verliehen. Weiter wurde unter dem Patronat von Roomdivision das Lichtkonzept komplett neu aufgesetzt. Die Berliner Spezialisten haben bereits Clubs wie die Panorama Bar im Berghain oder den Watergate Club lichttechnisch konzeptioniert. Und auch im Viertel _Klub haben sie Arbeit aller erster Güte abgeliefert. Abgerundet wurde das Facelift von Properformance aus Wien, die dem Soundsystem nochmals ein Upgrade verpasst haben.

Mit dem Nordstern und dem Elysia, um nur wenige zu nennen, ist die Messlatte in der Region bereits hoch gesetzt. Vielfach wurde schon diskutiert, dass sich das grosse Angebot an Ausgehmöglichkeiten mit elektronischer Musik zu einem Problem entwickeln könnte. Wie siehst Du das?

Giuseppe Miele: Für Qualität ist immer Platz, auch in einer Stadt mit einer hohen Dichte an Clubs. Zudem soll das Viertel nicht nur im Zeichen elektronischer Headlinern stehen, sondern v.a. ein Melting Poing von Nachteulen und Kulturinteressierten aller Facetten sein. Wir sind überzeugt, dass für unser Angebot eine grosse Nachfrage besteht.

Zurück zum «Das_Viertel». Was sind die Highlights der kommenden Clubsaison im Herbst und Winter 2017? Kannst Du uns da schon etwas verraten?

Giuseppe Miele: Lasst Euch überraschen (zwinkert).

Wir sind gespannt. Und worauf dürfen wir uns am kommenden Opening freuen?

Giuseppe Miele: Während am Freitag der Klub lokalen Szeneinstitutionen wie Similar Disco, Gregster Browne, Fabio Tamborrini und vielen anderen gehört, geben sich am Samstag internationale Top Acts die Ehre. Neben Henrik Schwarz am Abend im Klub, darf man am Tag auf dem Dach zu den Liva Acts Rico Loop und Peter Schumann und lokalen Künstlern wie Dandara und Co. den Sonnenuntergang geniessen.

Das_Viertel auf Facebook

Das_Viertel Opening Wochenende
Freitag, 16.06.:
Similar Disco, Gregster Browne, Fabio Tamborrini, Dave Multitask
Samstag, 17.06. (Dach und Klub): Henrik Schwarz (live), Night Talk, Malicious Joy, Branislove & Aalbou uv.


Verlosung: Für das Opening im Das_Viertel verlosen für Freitag und Samstag wir 2×2 Gästelistenplätze. Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr uns entweder einen Kommentar zu hinterlassen oder eine E-Mail mit dem Betreff „Das_Viertel“ zu schreiben (win@ubwg.ch). Kommentare können sowohl auf Facebook als auch auf ubwg.ch hinterlassen werden. Die Gewinner werden bis spätestens Freitag, 17:00 Uhr, per Mail oder Facebook benachrichtigt. Die Teilnahme erfolgt ohne Gewähr. Wir wünschen allen viel Glück!




Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.