In jüngster Vergangenheit machte das Basler Nachtleben nicht gerade mit positiven Schlagzeilen von sich reden. Ganz nach dem Motto „ein Unglück kommt selten allein“ gaben gleich mehrere Clubs bekannt, ihren Betrieb in naher Zukunft einstellen zu müssen. Eine Lokalität, die nächstes Jahr ihre Zwischennutzung als Nachtlokal definitiv aufgeben wird, ist die zum international anerkannten Club gereifte Hinterhof Bar. Die einzigartige Location mit Openair Dachterasse wird ab Ende März 2016 ihren operativen Betrieb einstellen müssen, doch bis es so weit ist, wird noch viel Wasser den Rhein herunterfliessen.

Kommendes Wochenende feiert die Hinterhof Bar nämlich erstmal ihr 5 jähriges Jubiläum. Sowohl Freitag als auch Samstag werden langjährige Hinterhof Protagonisten sowie internationale Hochkaräter in Form von Erol Alkan und Acid Pauli für eine gebührende Geburtstagsparty sorgen. (Unsere Beweggründe verlost 1×2 Wochenendpässe – mehr Infos zur Verlosung auf dieser Seite)

Bei so vielen Neuigkeiten brannte uns natürlich die eine oder andere Frage auf der Zunge, so dass wir Philippe Hersberger, Kulturverantwortlicher der Hinterhof Bar, zum Interview baten. In diesem durften wir mit ihm über das anstehende Jubiläum sowie die schönsten Momente, aber auch über die aunausweichliche Schliessung der Hinterhof Bar plaudern.

www.hinterhof.ch
Tickets für 5 Jahre Hinterhof Bar


Hinterhof Bar

Bevor wir näher auf euer 5 jähriges Jubiläum zu sprechen kommen, möchten wir von dir erfahren, wie Du die schlechten Neuigkeiten Mitte Februar aufgenommen hast. Kam es überraschend, dass der Mietvertrag nicht mehr erneuert wird und hat sich deine Arbeits- und Herangehensweise seitdem verändert?

Philippe Hersberger: Das Projekt Hinterhof an diesem Standort war von Beginn an ein befristetes und temporäres Unterfangen. Wir hatten in den vergangen Jahren jeweils nur jährlich und zum Teil sehr kurzfristig eine Vertragsverlängerung erhalten und waren nun doch erstaunt über das Faktum, dass der Vertrag nun definitiv auf Frühjahr 2016 auslaufen wird. Denn dieser wurde in der Vergangenheit ja bereits einige Male verlängert, obwohl es von Seiten der Verwaltung jeweils hiess, es sei das letzte Jahr. Aber alle guten Dinge müssen zu einem Ende kommen – so ist es nun auch mit dem Zwischennutzungsprojekt Hinterhof an der Münchensteinerstrasse, welches nach 6 Betriebsjahren am jetzigen Standort seine Tore definitiv schliessen wird – schlussendlich, um es auch positiv zu sehen, eine gute Zeit, auf welche wir mit Stolz und Freude zurückblicken, um das Projekt zu beenden.

Wie Du bereits angetönt hast, war euer Mietverhältnis jeweils auf ein Jahr befristet. Was bedeutet das für dich als Clubbetreiber?

Philippe Hersberger: Für uns war das teilweise sehr schwierig, dennoch wurde diese kurze Laufzeit von Anfang an und gezwungenermassen ein grosser Bestandteil unserer Betriebs- und Unternehmenskultur und hat unseren Betrieb sicherlich nach innen, aber auch nach aussen massgeblich geprägt. Hinterhof ist über die Jahre organisch gewachsen und wir haben immer wieder grosse Risiken auf uns genommen, um unseren Betrieb auszubauen und zu erweitern, obwohl es jährlich hiess, es sei definitiv die letzte Nutzungsperiode. Diese jeweils kurzfristige Laufzeit hat uns angespornt, von Jahr zu Jahr das Beste herauszuholen und uns konstant weiter zu entwickeln. So ist Hinterhof von einem ursprünglich als Barbetrieb (deshalb auch noch der ursprüngliche Name Hinterhof Bar) geplanten Projekt zu einem schweizweit und über die Landesgrenzen hinaus renommierten Club herangewachsen, welcher sich über die Jahre professionalisiert hat, mit einer sehr guten Infrastruktur im Sound- und Lichtbereich, einer 230m2 grossen Dachterrasse mit Argentinischem Grill und einer Cocktailbar, die 7 Tage die Woche in den Frühlings- und Sommermonaten geöffnet hat und durch ein kulturelles Rahmenprogramm abgerundet wird, welches für Jung und Alt Spannendes und Abwechslungsreiches zu bieten hat. Des Weiteren beherbergten wir über 3 Jahre den Kunstraum Hinterhof Offspace, welchen lokalen, nationalen und internationalen Künstlern eine Plattform bot.

Hinterhof Offspace
Hinterhof Offspace – eine Plattform für nationale und internationale Künstler

Gleichzeitig mit eurer Pressemitteilung vor gut einem Monat gab ein weiterer Basler Club bekannt, Ende 2015 schliessen zu müssen. Was müsste sich deiner Meinung nach im Nachtleben, in Bezug auf die Akzeptanz der städtischen Politik, ändern? Wo liegen die Probleme zwischen Stadt und Clubs?

Philippe Hersberger: Die städtische Politik sollte sich sicherlich stärker zum Nachtleben bekennen und auch einsehen, dass ein aktives Nachtleben für das Standortmarketing einer Stadt durchaus seine Wichtigkeit hat, was die kulturelle Vielfalt und Ausstrahlung betrifft. Nicht zuletzt sind wir zudem auch Teil der hiesigen Wirtschaft und generieren als attraktiver und innovativer Arbeitgeber zahlreiche Stellen (im Sommer engagieren wir bis zu 70 Mitarbeiter) und sind darüber hinaus für eine Vielzahl von Hotelbuchungen für Künstler verantwortlich, aber auch von Gästen, die extra nach Basel zu uns kommen. Ebenso tragen wir zum Personenaufkommen des Euroairports Basel bei und sowohl unsere Gäste als auch Mitarbeiter sorgen dafür, dass auch die Taxibranche spätnachts von Kunden frequentiert wird. Des Weiteren sollten einige Auflagen dringendst überdacht und überarbeitet werden, welche die Betriebsaufnahme erschweren oder teils gar verunmöglichen.

Widmen wir uns nun der Hinterhof Bar als musikalische Wohlfühloase. Mit Erol Alkan und Acid Pauli stehen bei eurem 5 jährigen Jubiläum erneut zwei Hochkaräter auf dem Programm. Wie schafft ihr es Wochenende für Wochenende solche, man könnte fast sagen, astronomische Line-Ups zu präsentieren? Was ist euer musikalisches Konzept?

Philippe Hersberger: Unser Fokus liegt sicherlich im Bereich elektronische Musik in all ihrer Vielfalt. Aber wir präsentieren auch andere Eventformate mit Musikformen von Disco über HipHop bis hin zu Konzerten im Indie-, Rock- oder Pop-Segment. Hinterhof hat sich seit Betriebsaufnahme auf die elektronische Musik konzentriert, aber es war auch von Anfang an das Ziel, auch in anderen musikalischen Sparten ein vielfältiges Programm zu bieten. Unser Fokus liegt auf einer Mischung von kleinen bis ganz grossen Headliners, Newcomers und lokalen Formaten und bis jetzt ist konnten wir unser Konzept auch so durchziehen.

Hinterhof Bar

Ihr hattet sie alle im Hinterhof; Henrik Schwarz, Ben UFO, Âme, Koze, einfach gesagt, all die Resident Advisor Top-DJs. An wen oder welche Party erinnerst Du dich noch heute gerne?

Philippe Hersberger: Wir hatten über die Jahre sicherlich schon einige grosse DJ Namen bei uns, aber auch Live Acts und sicherlich auch viele Künstler, die über die Jahre immer wieder gerne vorbei gekommen sind. Ein persönliches Highlight war für mich sicherlich das Konzert von Sébastien Tellier – das war zwar keine Party, sondern ein geniales Konzert unter der Woche. Aber Tellier als Person und Kunstfigur hat mich schon immer sehr fasziniert und es war mir eine grosse Ehre diesen grossartigen Musiker bei uns zu begrüssen und kennenzulernen. Kürzlich war Jeff Mills zu Gast – ihn bei uns willkommen zu heissen war grandios, und sein langes Set einfach nur atemberaubend. Koze war schon 3x zu Gast – und jedes Mal einer meiner besten persönlichen Tanznächte bei uns – und wer mich kennt, weiß dass das nicht oft vorkommt, da ich mich viel lieber im Hintergrund bewege, auch an den Clubabenden.

Und was erwarten eure Besucher dieses Wochenende am 5 jährigen Jubiläum? Auf was freust Du dich persönlich?

Philippe Hersberger: Ich freue mich sehr auf all die Freunde, die vorbeikommen werden, die dieses Projekt von Anfang an mitgeprägt und ihren Beitrag dazu geleistet haben, auf die vielen aktuellen und ehemaligen Stammgästen, die durch Veränderungen im Privaten oder im Beruf nicht mehr Wochenende für Wochenende zu uns kommen, aber am 5 Jährigen sicherlich auftauchen werden. Auf die vielen lokalen DJ’s, die das Projekt seit Jahren supporten und natürlich auch auf Erol Alkan, der zum ersten Mal bei uns zu Gast ist und schon seit langem auf der Liste steht – und zu guter Letzt auf Acid Pauli, der auch schon zum 3x vorbeikommt und mit seinen Sets immer wieder von Neuem zu überzeugen vermag und den ich auch als Person sehr schätze.

Nach eurem Geburtstag vom 13. und 14. März wird es die Hinterhof Bar noch für knapp 400 Tage oder besser gesagt 57 Wochenenden geben. Was für Pläne habt ihr in diesem einen Jahr und begebt ihr euch bereits auf die Suche nach einer neuen Lokalität?

Philippe Hersberger: Unser Operativer Betrieb wird auf Ende März 2016 eingestellt – bis dahin haben unsere Gäste und wir noch ein Jahr Zeit den Clubbetrieb, aber auch die Dachterrasse zu geniessen, bevor diese Ära zu Ende geht. Es steht ein grossartiges musikalisches Jahr bevor und hoffentlich ein ebenso grossartiger Sommer. Die Frage, ob wir einen neuen Betrieb in einer anderen Location in Basel starten werden, möchten wir an dieser Stelle noch offen lassen, denn wer weiss, was die Zukunft alles bringt.

Rooftop - Hinterhof Bar


Verlosung:

Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr uns entweder einen Kommentar zu hinterlassen oder eine E-Mail zu schreiben (win@ubwg.ch). Kommentare können sowohl auf Facebook als auch auf ubwg.ch hinterlassen werden. Die Gewinner werden bis spätestens Freitag, 12:00 Uhr, per Mail oder Facebook benachrichtigt. Die Teilnahme erfolgt ohne Gewähr. Wir wünschen allen viel Glück!


5 Jahre Hinterhof Bar // 13.03.2015 und 14.03.2015, ab 23:00 Uhr  // Münchensteinerstrasse 81, 4052 Basel

Freitag: Erol Alkan (UK), Jamie Shar, Liebkind, Michael Berczelly, Garçon, Dominic, Herzschwester

Samstag: Acid Pauli, Similar Disco, Miajica, Dario Rohrbach, D. Haze The Blaze & Carlito, Der Zensor


Anzeige

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.