TENSION Festival 2013 (31.07.)

Nur noch einmal schlafen, dann ist es so weit! Auch dieses Jahr findet am 31. Juli, unmittelbar vor dem Schweizer Nationalfeiertag, das schon fast traditionelle TENSION Festival in Basel statt. Die dritte Ausgabe des Eintages-Openairs bietet wie gewohnt ein Bomben Line-Up in einer einmaligen Location mit einer atemberaubenden Atmosphäre. Das bewährte Tag- / Nachtkonzept versetzt den Besucher, wie die Jahre zuvor, mit Leichtigkeit in Ekstase – egal ob bei strahlender Sonne oder in einer der heissen Clubnächte.

Unsere Beweggründe hatten das Vergnügen mit Fabio, einem Mitgründer des TENSION Festivals, über ihre Geschichte, Bookingphilosophie und Erwartungen dieses einzigartigen Events zu plaudern. Abgerundet wird die ganze Sache mit einer Verlosung von zwei Daytime Pässen im Wert von je 40.00 CHF. Alles was ihr dazu tun müsst, findet ihr am Ende dieses Interviews. Check it out!

Alle Infos und das komplette Line-Up findet ihr auf tension-festival.ch!

Das Tension Festival findet am kommenden Mittwoch bereits zum dritten Mal infolge statt. Wie kam euch die Idee dazu und wo lagen eure Beweggründe einen solch einzigartigen Event durchzuführen?

Fabio: Die Idee kam wie die meisten Ideen: spontan. Wir hatten zu dieser Zeit viele Nacht-Veranstaltungen im Club „Das Schiff“ durchgeführt und einen sehr guten Draht zu den Verantwortlichen. Und da auf dem Oberdeck des Schiffs schon bestehende kleine Events gut funktioniert hatten, sagten wir uns „lasst uns mal etwas Grösseres mit internationalem Format auf die Beine stellen“. Das Borderline als zweite Night-Location kam dazu, und das Festival war geboren.

Euer Festival besticht nicht nur mit der Daytime als Openair Format, sondern auch mit einem vielfältigen Clubangebot. So darf man sich pünktlich ab Mitternacht auf ausgelassene Partynächte im Borderline und der Kuppel bzw. Garage freuen. War es euch ein grosses Anliegen, dass das Festival nicht um 00:00 Uhr einfach fertig ist?

Ja sehr sogar. Wir möchten unseren Gästen vom Nachmittag an bis in die Morgenstunden etwas bieten. Die Möglichkeit für den Gast am gleichen Festival an zwei komplett verschiedenen Locations zu feiern hat sich bewährt und macht das TENSION Festival auch so spannend und abwechslungsreich.

Nach der Schliessung des renommierten Clubs Das Schiff und dem damit verbundenen Ausfall des bewährten Open-Air Floors, musstet ihr gezwungenermassen neue Wege beschreiten. Mit dem St. Jakobsareal steht nun eine gewaltige Alternative zur Verfügung. Was sind die neuen Vorteile und was bleibt trotzdem beim Alten?

Der grösste Vorteil ist bestimmt die neu geschaffene Festival-Atmosphäre. Der grosse Openair Platz auf dem Areal gibt uns die Möglichkeit mit einer grossen Bühne und vielen Bars und Lounges eine Stimmung wie auf grossen Festivals zu schaffen, jedoch immer noch in einer Grösse wo sich jeder Gast wohl fühlt. Das war uns wichtig dies beizubehalten. Wir sind sehr froh haben wir eine solch gute Alternative gefunden.

Bestanden auch Zweifel, dass das Tension Festival in der Art und Weise wie es bestand, überhaupt weiterführen zu können?

Wir hatten uns viele Locations angesehen und geprüft. Jedoch sind unsere eigenen Anforderungen sehr hoch und deswegen war nicht zu jedem Zeitpunkt klar, ob das Festival noch weitergeführt werden kann. Dass wir auf dem St. Jakobsareal eine Openair-Fläche gefunden haben, war für uns letztendlich ein Glücksgriff. Und auch die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vom St. Jakobspark funktioniert sehr gut.

Kommen wir nun auf euer Line-Up zu sprechen. Wie jedes Jahr bietet ihr den Besuchern neben Überfliegern wie Fritz Kalkbrenner auch altbekannte und gern gesehene Gesichter wie Dubfire oder Len Faki. Zudem ist auch Adriatique als einziger Schweizer Headliner mit von der Partie. Wie schleift ihr euer Programm und was kann der Besucher von diesen, aber auch allen anderen Hochkarätern erwarten?

Grundsätzlich möchten wir musikalisch ein breites Spektrum bieten. Wir überlegen uns also jeweils ganz gut wo welcher Act am besten passt. Die Diskussionen zum Line-Up sind bei uns immer die heissesten weil wir auch wissen dass unsere Gäste anspruchsvoll sind und etwas von Musik verstehen. Für die Daytime-Session hat sich Fritz Kalkbrenner perfekt angeboten. Adriatique mit ihren genialen Sets als Intro und Marek Hemmann für den Schluss waren von Anfang an unsere Wunschkandidaten. Im Borderline spielen wie von dir angetönt Dubfire und Len Faki. Sie waren beide schon alleine in Basel in Clubs aufgetreten und die Stimmung war jeweils sehr gut. Dass sie jetzt sogar zusammen kommen, verspricht so einiges. Und die Kuppel, Garage und das ganze Gebiet um diese beiden Clubs herum haben schon fast ein Berlin Flair. Mit den vielen Bäumen und dem superschönen Outdoor Bereich wo die Gäste verweilen können, macht es diese Location sehr speziell.

Und zum Schluss noch Deine Prognose. Auf was freust Du dich ganz Besonders und wer wird die Meute so richtig zum Kochen bringen?

Wenn Fritz Kalkbrenner während dem Sonnenuntergang sein Live Set spielen wird, werde ich mich mitten in die Menge stellen. Wer das noch nie erlebt hat, dem kann ich nur empfehlen mir das nachzumachen. Unvergesslich…

Vielen Dank an Fabio!

Wer an der Verlosung der beiden Daytime Tickets fürs TENSION Festival teilnehmen möchte, muss lediglich hier auf ubwg.ch einen kurzen Kommentar hinterlassen, oder den Link auf unserer Facebook-Seite zu diesem Artikel liken. Die Gewinner werden bis spätestens 24:00 Uhr heute Abend über ihre Email Adresse oder per Facebook kontaktiert.

Viel Glück und vielen Dank an die Organisatoren des Tension Festivals!

 


Anzeige

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.