Neues aus der Synthi-Welt: Mit einem brandneuen virtuellen Synthesizer – Open-Source versteht sich – hat sich die Genietruppe hinter dem Projekt VCV Rack selbst übertroffen. Das Beste bei der ganzen Sache: das Programm steht gratis zur Verfügung. Schaut mal rein!

Die neue Software, welche an der diesjährigen Knobcon 2017 vorgestellt wurde, projiziert Klangbild und Arbeitsfluss eines Eurorack-Format Modularen Synthesizer auf den Computer. Im Gegensatz zu bereits existierenden Software-Modular-Systemen, wie Softube Modular oder Reaktor Block, punktet VCV Rack mit öffentlicher Zugänglichkeit für Mac, Windows und Linux. Auch grafisch scheint die DAW (Digital Audio Workstation) sehr anspruchsvoll und authentisch zu sein. Trotz seiner momentanen Beta-Phase, weist das Programm bereits 30 Module, einschliesslich Versionen von Mutable Instruments, Befaco und Synthesis Technology Module auf. Einige dieser Module stammen direkt aus dem originalen Laufwerk. Weitere Module sind in den nächsten Wochen zu erwarten.

Benutzer können in der Software jederzeit per Mausklick Module hinzufügen und eigene „Patches“ kreieren. Anders als die ursprünglich materiellen Synthesizer, bietet VCV Rack ein gleichmässiges Verfahren zwischen Audio und Steuerung – sprich Audio-Abtastraten-Signale können als Modulquelle gebraucht werden. Falls man nebenbei im Besitz einer Soundkarte ist, welche die Steuerung unterstützt oder ein „MIDI to CV“ Konverter beinhaltet, ist die Verbindung mit einem echten Synthesizer ebenfalls möglich. Ein baldiges Feature namens Rack Bridge wird zudem das Benutzen der Software innerhalb der eigenen DAW möglich machen.

Welcome to the future!

Alle Infos auf der offiziellen Webseite von VCV!



(via Resident Advisor)


Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.