Für den Stadtzürcher ist klar: das Epizentrum allen elektronischen Schaffens liegt in der Limmatstadt. Diese Aussage mag zwar so ihre Richtigkeit haben, vollständig ist sie aber beileibe nicht. Stichworte: Basel und Bern. Beides Städte, in denen elektronische Musik genau so intensiv, wenn auch in bedeutend kleinerem Rahmen zelebriert wird.

Entfernt man sich noch etwas weiter von den grossen Ballungszentren von Wirtschaft und Politik, sieht das ganze schon viel „schitterer“ aus. Man nehme die Stadt Solothurn. Die Stadt, von der keiner so genau weiss, wo sie liegt und wieso es sie überhaupt gibt, kämpft seit Jahren für eine restriktive Ausgehpolitik – mit der Kantonsregierung als grobschlächtigem Spassverderber im Rücken (näheres dazu im Artikel von Alex Flach). Die Folge: ausser dem Hidden gibt’s in Solothurn bis dato nix mehr, wo man seinen Hintern vernünftig zu elektronischer Musik schwingen könnte. Bis dato. Denn:

Heute Samstag öffnet in Gerlafingen (Google Maps hilft) ein neuer, ausschliesslich elektronisch programmierter Tanzparkett. Das Ludwig will nebst dem Hidden für den richtigen Groove im Solothurner Nightlife sorgen und die Sterne stehen gut. Solothurn verfügt über eine unverhältnismässig grosse elektronik-affine Szene, die sich Wochenende für Wochenende mangels heimischen Angebots gezwungen sieht, nach Zürich oder Basel zu pilgern. Genau diese Leute werden sich freuen, nicht nur im Hidden und nicht nur an 2-3 Wochenenden im Monat tanzen zu dürfen.


Ludwig (Club)


Das sieht auch Ibo Kaptanoglu, kreativer Leiter und Musikverantwortlicher des Ludwig, so. Zusammen mit den Gebrüdern Ozan und Cem Simsir, die ihrerseits für Bar und Administration verantwortlich zeichnen, betreibt Kaptanoglu, besser bekannt unter seinem DJ-Pseudo “Anthik” den neuen Club Ludwig. Auf die üblichen Stolpersteine, die so eine Cluberöffnung mit sich bringt, angesprochen, meint Ibo: “Wir wollen das Hidden nicht konkurrieren. Im Gegenteil, wir streben eine Zusammenarbeit im Sinne einer Kooperation an, damit wir Solothurn gemeinsam ein ausgeglichenes Ausgehprogramm bieten können.”

Auch geographisch ist das Ludwig äusserst gut positioniert. Direkt am Bahnhof Gerlafingen und genauso direkt an der Autobahn A1 dürfte die Erreichbarkeit der Lokalität für niemanden ein Problem darstellen.

Und auch wenn das bestimmt nicht die Absicht ist, so darf man die Eröffnung des Ludwig wohl als kleines, feines, liebevoll durchdachtes “Ihr könnt uns mal, dann tanzen wir halt woanders” an jene verstehen, die das nächtliche Tanzen in der Stadt Solothurn zum Verbrechen machen wollen.

Danke dafür, Ludwig.

Wir wünschen dir einen grandiosen Start und können es kaum erwarten, mit dir zu feiern!


Ludwig Opening 14.10.2017 (23:00 – 06:00)

Line Up: Smalltown Collective (Terrazzza/OFF Recordings), Oliver Aden & Luis Cruz (Nordstern/Nordbang), Anthik (Ludwig/Hive)


Ludwig (Club)


ludwig_solothurn_4


Hinterlasse einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.