2020 war das Jahr der Live-Streams – 2021 startet ebenso: Die Bar- und Clubkommission (BCK) hat zusammen mit Zürcher Veranstaltern eine Spendengala auf die Beine gestellt. Sie ist Teil der Fundraising-Kampagne «Für e gueti Nacht – Ausgeben statt ausgehen» und wird am 2. Januar auf 20min online ausgestrahlt. Durch den Electronica-Slot führt Rosanna Grüter.

Das bunte Zürcher Nachtleben kommt somit einmal mehr Corona-konform in die heimische Stube. Die Spendengala soll gemäss der Veranstalter*innen sowohl Hoffnungsschimmer für das neue Jahr, als auch Finanzspritze für den Zürcher Nachtkulturfonds sein.

Ungewohnt, jedoch repräsentativ für die Zürcher Clubszene, treffen an der Spendengala, die am 2. Januar aus dem Moods gesendet wird, Künstler*innen aus allen Ecken des Nachtlebens aufeinander: Von Pop, Latin und Urban, bis hin zur elektronischen Szene. Durch die verschiedenen Set-Blocks führen an diesem Abend Frauen, unter anderem Rosanna Grüter, welche die elektronische Clubszene abdecken wird.

Als DJ und mit ihren zahlreichen Engagements für die Schweizer Clubkultur liefert sie einen Einblick in die lokale Szene. Denn: In Zürich werden sämtliche elektronische Genres geschätzt, produziert und gespielt. Als OK-Mitglied des Vereins «Les Belles des Nuit» setzt sie sich aktiv für die Förderung, Teilhabe und Mitbestimmung von Frauen und weiteren unterrepräsentierten Gruppierungen in der elektronischen Musik- und Kulturszene ein. Sie blickt zuversichtlich in die Zukunft: «Das vergangene Jahr hat zum Umdenken in der Szene und zur persönlichen Weiterentwicklung angeregt.» Die Menschen seien ausgehungert was das Feiern betreffe – Grüter ist überzeugt: «Sobald wir wieder unbeschwert in unserem Tribe zusammenkommen können, wird eine enorme Fülle an neuem Sound und guter Energie auf uns hereinprasseln.»

Bildquelle: Pressebild Rosanna Grüter

Die Spendengala widerspiegle die Varietät des Zürcher Nachtlebens, erklärt Grüter. Und wo Vielfalt vorherrsche, resultiere folglich auch immer Diskussionsbedarf. So zum Beispiel beim Thema Gleichstellung. «Nach wie vor kämpfen wir gegen kapitalistische Strukturen in der Club- und Kulturszene an – der Diskurs wird aber erfreulicherweise immer konstruktiver und die Szenen können voneinander lernen.»

Die BCK-Spendengala also als Get-Together des bunten Zürcher Nachtlebens. Ein Statement für mehr Toleranz und Vielfalt, ein Statement für die prekäre Lage der Bar- und ClubbesitzerInnen und ein Zeichen der Zuversicht.


2. Januar 2021 um 18-24h

18.00-19.30h LGBTQ mit Boyakasha und Heaven
19.30-21.00h R&B, Rap und Hip-Hop mit Restlezz
21.00-22.30h Latin und Urban mit Callo Ocho und Papi Electric
22.30-24.00h Techno mit Seebad Enge, Variété und Les Belles de Nuit

Weitere Informationen zum Stream und Details zum Spenden gibt’s auf www.ausgebenstattausgehen.ch


Bilder im Artikel: Moods

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.