Frankreich kann’s – und zwar in jeder Hinsicht. Zumindest, was elektronische Musik anbelangt. Mit dem Rex oder Concrete hat unser Nachbar nicht nur gute Clubs, in denen technoide Klänge bis in die frühen Morgenstunden zelebriert werden. Paris hat sich zu einem Ort entwickelt, an dem neue, teils auch ganz unbekannte Musiklabels förmlich aus dem Boden spriessen und sich auf ein ganz besonderes Subgenre der elektronischen Musik spezialisiert haben.

Eines dieser Labels ist Daydream Records. Erst 2016 gegründet, darf das rund einjährige Plattenlabel bald schon seinen dritten Release feiern – Vinyl only versteht sich – und dieser kommt mit Schweizer Beteiligung. Wir durften einen exklusiven Einblick in die ungekürzten Versionen dieser Tracks erhaschen und haben diese nachfolgend für euch analysiert. Le Louche, Barrow und Luca Barletta machen dem Sprichwort „aller guten Dinge sind drei“ dabei alle Ehre und hauen ordentlich auf den Putz.


Schweizer Nachwuchstalent Luca Barletta teilt sich die Frontseite des Releases mit Barrow. Mit „Sylex“ setzt der St.Galler einen ersten groovigen Akzent. Wuchtige Tiefen und ein Pad mit einer hörbaren LFO-Modulation machen den Track treibend. Die Harmonie gibt zudem eine melancholische Note ab. Durch die perkussive Seite – klassische 909er Hihats, Rimshots und Claps – behält das Werk jedoch seinen Groove und wirkt absolut nicht träge. Sorgfältig ausgesuchte Double- und Dreifach-Kicks lassen das Trommelfell vibrieren und zeigen, dass House durch die Adern des Machers fliesst.


Und wenn wir gerade bei Schweizer Musik sind, machen wir dabei gleich weiter. Auch auf Side B der Various Artists EP hat Luca Barletta einen Auftritt. Mit „Optix“ legt der St.Galler eine weitaus housigere Note an den Tag, die durch eine dominante Perkussion in Zusammenspiel mit einer verspielten Bassline für Dancefloor-Feeling sorgt. Herausstechend ist hierbei das Arrangement des Tracks. Im Break erhält dieser ein gewisses Mass an Ruhe und der Ambient FX drückt sich gemeinsam mit dem Pad in den Vordergrund. Zusammen mit einer hölzern klingenden Perkussion, die durch ein Delay in die Länge gezogen wird, beendet Barletta den Break, um uns danach die ganze Wucht der Bassline wieder spüren zu lassen.


Barrow macht mit „Radiance“ einen Schritt in dieselbe Richtung und hält an einem soliden Groove fest. Ein ausgeklügeltes Arrangement und eine feine Auswahl an Instrumenten machen den Track zu einem klanglichen Hörerlebnis schlechthin. Das Pad und Synthesizer mit Delays bringen verträumten Charakter hinein – ganz im Sinne des Labelnamens „Daydream“. Das Kunstwerk ist bis zur letzten Sekunde ein voller Genuss. Das Ausklingen der letzten 15 Sekunden durch das alleinige in Szene setzen des Pads zeigt eindrücklich, wie nahezu perfekte Harmonien unser Gehör verwöhnen können.


Le Louche stellt mit seinem Werk auf der Daydream-Scheibe den 4-Bar-Loop in den Vordergrund. Der aus den Niederlanden stammende Künstler festigt den eigenen Charakter seines Tracks „Crosswind“ durch einen sich fast durchgehend steigernden Aufbau im Arrangement. Einzig in den Breaks wird die Stimmung für eine kurze Zeit abgebaut und die Anzahl hörbarer Spuren verringert. Durch den Fokus auf den zu Beginn erwähnten 4-Bar-Loop – ein stark repetitiver Rhythmus – wirkt Le Louches Beitrag auf der Platte sehr tanzbar und lädt zum Tanzbein-Schwingen ein.


Bereits nach dem ersten Track auf der Platte stellt man fest, dass die Messlatte hoch gesetzt wurde. Und sie bleibt hoch. Während man sich bei einigen Vinyl-Only-Releases überlegen muss, ob man die Platte tatsächlich wegen dem einen Track, der einem gefällt, kaufen soll, erübrigt sich eine solche Frage in diesem Fall. Die dritte Platte von Daydream besticht durch eine Stimmigkeit, die es bei einer Various Artists kaum zu hören gibt. Grooviger House mit Dub-Elementen als Unternote, dominiert von Hihats und perkussiven Spielereien, hinterlegt mit verschleierten Pads. Wir dürfen Stolz auf unseren Nachwuchs sein und sprechen den Künstlern unser Kompliment aus.


Holt euch die Platte bei Bandcamp


Daydream 003


Verlosung: Und weil es so schön ist, habt ihr die Chance, ein Exemplar dieses Releases zu gewinnen. Wir verlosen exklusiv eine Platte der Various Artists auf Daydream 003. Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr uns entweder einen Kommentar zu hinterlassen oder eine E-Mail mit dem Betreff „Daydream“ zu schreiben (win@ubwg.ch). Kommentare können sowohl auf Facebook als auch auf ubwg.ch hinterlassen werden. Die Gewinner werden bis spätestens Montag, 17:00 Uhr, per Mail oder Facebook benachrichtigt. Die Teilnahme erfolgt ohne Gewähr. Wir wünschen allen viel Glück!

Hinterlasse einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.