Am Sonntag hat die Bar- und Clubkommission Zürich (BCK) ein Statement zur Optimierung des Contact Tracing an Veranstaltungen veröffentlicht – diese sei speziell jetzt von absoluter Wichtigkeit!

Eine Teststatistik zeigt, dass es auch in der Schweiz weiterhin Ansteckungen mit dem neuen Corona Virus gibt. Allerdings ist meistens nicht bekannt, wo und wie diese passieren. Im Gegensatz zu anderen Orten des täglichen Lebens, wo es auch zu engen Kontakten kommen kann, z.B. im ÖV, sind Veranstaltungen die einzigen Situationen, welche dank flächendeckender Gästeregistrierung ein Tracing der potentiellen Ansteckungsketten überhaupt ermöglichen.

Eine flächendeckende komplett anonyme Rückverfolgung JEGLICHER Ansteckungsketten in Echtzeit und ohne den Einsatz von Tracing Teams wäre wohl bloss mit der SwissCovid Tracing App möglich. Diese haben aber leider erst ca. 10% der Schweizer Bevölkerung installiert. Um eine bessere Rückverfolgung zu gewährleisten, empfiehlt die BCK deshalb dringend, dass Gäste, welche Veranstaltungen besuchen, die SwissCovid App nutzen.


An Partymeilen wie der Langstrasse ist wieder ordentlich etwas los

Vorfälle wie der „Superspreading“-Event am 21. Juni haben ein super Beispiel dafür abgegeben, dass der Besuch eines Nachtclubs nach wie vor ein Risiko darstellen kann und hunderte Menschen in die Quarantäne befördern kann. Wir sollten uns extrem glücklich darüber schätzen, dass wir als eines der ersten Länder bereits wieder Tanzen gehen können.

Doch statt dies einfach für selbstverständlich anzusehen und so zu tun, als wäre das Virus bereits ausgerottet, könnten wir mit der Benutzung dieser App zumindest einen kleinen Beitrag zur gemeinsamen Verhinderung eines neuen Ausbruchs leisten. Also, let’s do it!

Download:

Android: https://bit.ly/2Z9ct9h
iOS: https://apple.co/31fgD2a


Fotos: SRF / Limattaler Zeitung

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.