(sponsored)


Seit 20 Jahren ist Francesco Parla der elektronischen Musik voll und ganz verfallen. Schon als Teenager schaffte sich der Zürcher DJ mit italienischen Wurzeln seine ersten Plattenspieler an und begann im selben Zeitraum auch seine ersten Tracks zu produzieren. Heute ist der 33 jährige Musikfanatiker ein gefragter Mann und kann zahlreiche Veröffentlichungen auf internationalen sowie nationalen Musiklabels wie beispielsweise dem Zürcher Imprint Shikki Mikki Records vorweisen.

Für unseren hauseigenen Podcast mischte uns Francesco Parla einen 70 minütigen Wohlfühlmix mit dem einen oder anderen Klassiker sowie (noch) unveröffentlichten Perlen. Zudem baten wir ihn zum Interview, in welchem er über seinen Werdegang und weitere spannende Dinge über sich Auskunft gibt.

Francesco Parla auf Facebook
Francesco Parla auf Soundcloud


Künstlername: Francesco Parla
Kanton: Zürich
Alter: 33 Jahre
Homebase:
Wohnzimmer, Garage
Meine Releases:
Shikki Mikki Records, Natura Viva, MINOO Records, Endless Music, The Brothers Tracks, SYS Music, Sun:Sun Records

Hallo Francesco und willkommen in unserer Podcastreihe. Kannst Du etwas über deinen musikalischen Werdegang erzählen?

Francesco Parla: Bis zu meinem 12. Lebensjahr hatte ich 6 Jahre lang Klavierunterricht. Das ist für mich heute eine grosse Bereicherung für das Produzieren eigener Lieder. Ich liebe den Klang des Klaviers. Mit 14 Jahren hatte ich schon die ersten Gigs in renommierten Clubs und Bars in Zürich und Umgebung. Danach kamen immer wieder spontane Gigs und musikalische Projekte. Seit 2012 spiele ich unter meinem richtigen Namen Francesco Parla in Zürich und durfte ebenfalls schon ins Ausland. Zudem bin ich seit nun mehr als einem Jahr der „Head of Artists“ bei Shikki Mikki Records. Da ich das letzte Jahr intensiv mit Produktionen beschäftigt war, habe ich Gigs nur angenommen, wenn es für mich stimmte – Francesco Parla ist mittlerweile als Produzent ein etablierter Name geworden und wir wollen nun anhand meines Managements mit der passenden Agentur kooperieren, damit ich wieder spannende Auftritte im In- und Ausland geniessen darf.

Und wie kamst Du zum ersten Mal in Berührung mit der elektronischen Musik?

An der 3. Streetparade 1994. Das war für mich überwältigend in dem Alter. Dann hatte es mich auch gepackt und ist seit daher fester Bestandteil in meinem Leben. Als meine Eltern dann auch gemerkt haben, dass ich von nichts anderem mehr spreche, haben sie mir dann auch gleich 2 Plattenspieler und ein Mischpult gekauft, zu ihrem Nachteil. 🙂

Was dürfen wir von deinem heutigen Mix für uns erwarten?

Ein richtig gutes R’n’B Set (lacht). Viel Liebe, Groove und halt das, was mich auch beim Produzieren inspiriert – ich fokussier‘ mich ungern auf ein striktes Genre – mir ist in meinen Sets ganz wichtig, dass eine Geschichte entsteht.

Sprechen wir ein wenig über das Auflegen im Allgemeinen. Was macht für Dich eine perfekte Clubnacht aus?

Lachende, tanzende Leute. Grundsätzlich liebe ich es, wenn der Gast mir beim Erzählen meiner Geschichte zuhört und nicht ständig ins Handy gafft. 😉

An welche Events erinnerst Du dich immer wieder gerne?

Im Rok (Luzern) an der Playground, als ich B2B mit meinem Buddy Patrique (Gründer Playground) von 6-10 Uhr morgens an der Afterhour gespielt habe, das war echt fett. Und natürlich das Erste Mal in Ibiza – es ist schon cool nachmittags am Strand zu spielen – und das Bora Bora geht schon richtig zünftig ab. Diese Vibes sind einfach genial. Ich hoffe da kommen noch weitere unvergessliche Momente.

Und an was für Veranstaltungen denkst Du nur mit Schaudern zurück? Was waren deine schlechtesten Erlebnisse als DJ?

1,5 Stunden Auflegen ohne Kopfhörer (lacht). Ist auch schon ewig lange her und die Übergänge waren katastrophal. Ich habe diese Erinnerung eigentlich verdrängt. Darum herzlichen Dank an UBWG für die nette Erinnerung. 🙂

Zu guter Letzt möchten wir mit Dir in die Zukunft schauen. Was steht als nächstes an? Was für Veröffentlichungen sind geplant?

Zurzeit sind zwei Tracks platziert bei Natura Viva (Italien) – ein ziemlich bekanntes Label in Sachen Techno/Tech House. Ein weiteres Stück haben wir letzte Woche bei SYS Music gesignt – das Label des aus Chicago stammenden Ron Carroll. Dann wären da noch weitere fünf Tracks geplant für grösseren Labels. Zur ADE Amsterdam hat mein Hauslabel Shikki Mikki Records einen sehr geilen Sampler geplant. Dieser dürfte Mitte Oktober released werden. Auf diesem bin ich auch mit meinem Track „Butterflies“ vertreten. Es ist richtig spannend zurzeit und ich versuche meinen Output solide weiter zu pflegen.



DOWNLOAD

01) Solid (Original Mix) – Andrey Loud
02) Everything You Got (Original Mix) – m.O.N.R.O.E.
03) Caution You feat. Wayne Tennant (Ohmme Remix) – Paolo Rocco
04) Better For My Brain (Original Mix) – Pele & Shawnecy
05) Juicy (Original Mix) – Stephan Licha
06) ‚One Of Us‘ feat. Forrest (Dennis Ferrer Remix) – Sabb
07) Chrysalism  (Original Mix) – Rodriguez Jr.
08) Trouble (Original Mix) – Francesco Parla
09) Find Yourself (Francesco Parla Remix) – Klangkosmetiker
10) Moody (Original Mix) – Simon Doty
11) Leaving The Comfort Zone (Original Mix) – André Lodemann
12) We’re Not Alone (Original Mix) – S.K.A.M.
13) Dark Is Coming (Original Mix) – True Story (UK)
14) Soonar (Eric Volta Digs You A Deeper Grave Mix) – Jozif

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.