Abdel Hady

Der Monat Mai ist in jeder Hinsicht wunderbar. Feiertage bescheren uns verlängerte Wochenenden am laufenden Bande und der Frühling wechselt langsam, aber sicher zum Sommer. Okay, das Wetter könnte besser sein, aber immerhin haben wir eine passende Lektüre für so einen regenreichen, freien Tag wie heute.

Abdel Hady verführte uns anfangs Woche mit seinem einstündigen Mix und nun ist es an der Zeit, mehr über den Produzent und DJ mit ägyptischen Wurzeln zu erfahren. So wie jeden unserer Gast-DJs stand auch Abdel Hady Rede und Antwort in unserer Kurzinterview-Rubrik Hinter den Decks. Lest nach, was den 21 jährigen Musiker bewegt. Check it out!

Alter: 21

Dort bin ich anzutreffen: Zürich / Hive

Warum ich DJ wurde: Vor langer Zeit hatte mein Vater einen eigenen arabischen Club, wo er mir einst seinen Haus-DJ vorstellte. Von da an interessierte ich mich fürs DJing. Schliesslich, als ich 14 Jahre alt war, erlaubte mir meine Mutter endlich mein Sparkonto zu plündern, um mir Turntables zu kaufen. Bis heute befasse ich mich täglich damit.

Erste Platte (gekauft / veröffentlicht): Meine erste gekaufte Platte war Gang Starr Skillz. Mein erster Release auf Vinyl war für Manuelle Musik (With You EP).

Ich lege auf mit: Vinyl / Traktor / USB

Meine Musik: Ich lege mich eigentlich nie auf nur einen Stil fest. Ich liebe early 90’s RnB und kitschige Slow Jamz, sowie Indie Rock und Lo-Fi. Beim Auflegen „beschränke“ ich mich aber auf House.

Das Beste beim Auflegen: Wenn alle meine Miteinander-Jungs am Start sind, ich auf der gleichen Wellenlänge mit dem Publikum bin und die Musik geschätzt wird.

Das Nervigste beim Auflegen: Solange alle Spass haben, muss ich mich über nichts beklagen.

Bestes / Schlimmstes Erlebnis beim Auflegen: Vor etwa drei Jahren gab es eine illegale Party im ehemaligen Löwenbräu. Als die Stimmung unglaublich war und ca. 300 Leute richtig feierten, gingen plötzlich Taschenlampen an und schon wurde ich von zwei Beamten gepackt und abgeführt. Nach einem kurzen Verhör im Innenhof durfte ich aber wieder gehen. Ein Jahr später wurde ich zwar ein zweites Mal von der Staatsanwaltschaft verhört, aber wieder Laufen gelassen, da es an Beweisen mangelte.

Liebste Zeit zum Auflegen: Lange Warm-Ups!

Aktuelle eigene Veröffentlichung: Sugar Hill EP gemeinsam mit Edward Ean auf Miteinander Musik.

Hinterlasse einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.